14.12.2021 Content Manufaktur Skoobe liest Weihnachten Spannung

Die 10 spannendsten Weihnachtskrimis

Das Fest der Liebe naht in riesigen Schritten. Suchst Du noch gute Tipps für Romane, die Du zu Weihnachten verschenken kannst? Oder willst Du es Dir nach dem Festtagstrubel mit einem Winterkrimi so richtig gemütlich machen? Ob in Tirol, Cornwall oder im Sauerland: Klirrende Kälte, Schneestürme, einsame Landhäuser und rätselhafte Morde machen diese Weihnachtslektüre so unschlagbar gemütlich. Hier findest Du unsere 10 spannendsten Krimis zu Weihnachten!

„Fröhliches Morden überall“ von Margit Kruse (GMEINER)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 01.jpg

Der erste Weihnachtskrimi in unserer Liste ist bereits der 8. Roman von Margit Kruse mit Margareta Sommerfeld, Privatdetektivin in Gelsenkirchen. Zusammen mit ihrem Freund Kommissar Thomas Scheffel fährt sie über die Feiertage in ein gemütliches Ferienhaus im Sauerland. Im Schlepptau: Thomas‘ und Margaretas Mütter, zwei einsame Seelen, die gerade ziemlich vom Schicksal gestreift wurden. Doch statt der erhofften Erholung kommt es zum Familienzwist – die beiden Damen zanken schon auf der Fahrt. Als Thomas Mutter von einem Kirchenbesuch nicht mehr zurückkehrt, sind Margaretas Fähigkeiten als Ermittlerin bitter nötig … Der gelungene Weihnachtskrimi mit Ruhrpott-Charme lädt die Leser:innen zum Miträtseln ein.

„Totentanz im Pulverschnee“ von Joe Fischler (Kiepenheuer & Witsch)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 07.jpg

Auch dieser Winterkrimi ist Teil einer Reihe: Joe Fischler schickt seinen Protagonisten Arno Bussi im 3. Band nach Tirol in den Urlaub. Der Wiener Inspektor springt für den Freund seiner Mutter ein und hofft, dort auf den Triathlon, sein neues Hobby, trainieren zu können. Doch Zeit zum Sporteln bleibt ihm kaum: Seine Mutter ist felsenfest davon überzeugt, die Entführung der Eisprinzessin Rosa beobachtet zu haben. Der Fall spitzt sich zu, als die Leiche der jungen Frau auftaucht. Eigentlich darf sich Arno Bussi nicht einmischen, Befehl aus Wien. Doch zusammen mit Major Erna Katz vom LKA Tirol heftet er sich an die Fersen des Täters und ermittelt auf eigene Faust. Mit viel Humor und Lokalkolorit hat Joe Fischler den idealen Krimi für verschneite Winterabende vorgelegt.

„Ein Mörder zieht die Fäden“ von Rebecca Michéle (Dryas Verlag)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 06.jpg

Von Tirol geht die Reise nach Cornwall: Ein Doppelmörder befreit sich aus dem Gefängnis und ist auf der Flucht. Davon bekommt Sandra Flemming, Managerin des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall, kaum etwas mit. Sie ist mit den Vorbereitungen der großen Weihnachtsfeier in ihrem ausgebuchten Haus vollauf beschäftigt. Doch plötzlich geht es im Hotel drunter und drüber: Auf Alan, einen Freund von Sandra, wird ein Anschlag verübt, eine Mitarbeiterin verschwindet und seltsame Diebstähle halten Sandra in Atem. Als die junge Hotelchefin den Doppelmörder ertappt, muss sie das Geheimnis für sich behalten, um sich und andere nicht zu gefährden. Das alte Herrenhaus Higher Barton in Cornwall dient zahlreichen Krimis der Autorin Rebecca Michéle als Schauplatz. Wer sich hier in die wild-romantische Atmosphäre Südenglands verliebt, kann also auf jede Menge Lesestoff zugreifen.

„Miss Daisy und der Mord unter dem Mistelzweig“ von Carola Dunn (Aufbau Digital)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 03.jpg

Mit diesem Weihnachtsroman in Cosy-Crime-Manier bleiben wir in Cornwall und reisen ins Jahr 1924. Die junge Adlige Daisy Fletcher fährt mit Mann und Mutter über die Feiertage zu Verwandten in ein düsteres, einsames Anwesen in Brockdene. Während draußen ein Schneesturm aufzieht, wird die Stimmung der Festgesellschaft immer hitziger. Wohl gehütete Familiengeheimnisse kommen ans Licht und alte Konflikte flammen auf. Plötzlich wird der Geistliche mit einem Messer im Rücken tot aufgefunden. Zum Glück ist Daisys Mann Alec bei Scotland Yard und nimmt die Sache in die Hand. Seine Frau unterstützt ihn bei seinen Ermittlungen, ob ihm das nun gefällt oder nicht … Die charmante Miss Daisy konnte bereits in einigen Romanen ihren kriminalistischen Scharfsinn unter Beweis stellen. Carola Dunn gelingt mit dieser Reihe eine sehr unterhaltsame Kombination aus historischem Roman und Krimi.

„Die Morde von Mapleton“ von Brian Flynn (Dumont Buchverlag)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 04.jpg

Und noch ein englischer Landhauskrimi hat es auf unsere Bestenliste geschafft. Sir Eustace Vernon veranstaltet zu Weihnachten ein festliches Dinner. Als die Gesellschaft die traditionellen Knallbonbons zieht, findet Sir Vernon darin offenbar eine erschreckende Botschaft vor. Ohne Erklärung verschwindet er in sein Studierzimmer und taucht den ganzen Abend nicht mehr auf. Ahnungslos spielen die Gäste nach dem Essen eine Partie Bridge und vermissen den Gastgeber erst zu später Stunde. Plötzlich werden sie durch einen Schrei aufgeschreckt: Butler Purvis liegt tot darnieder. Wie gut, dass Sir Austin Kemble und Anthony Bathurst von Scotland Yard zufällig ganz in der Nähe sind und die Ermittlungen aufnehmen können. Schnell zeigt sich, dass hier so manches nicht mit rechten Dingen zugeht ... Krimi-Vergnügen auf die feine englische Art.

„Geheimnis in Weiß“ von J. Jefferson Farjeon (Klett-Cotta)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 05.jpg

Ein verlassenes englisches Cottage und rätselhafte Morde im Schneesturm – „Geheimnis in Weiß“, erstmals im Jahr 1937 veröffentlicht, bietet beste Voraussetzungen für einen gemütlichen Krimi-Abend im Advent. Ein Zug aus London bleibt an Heiligabend im Schneesturm stecken. Ein Grüppchen Reisender bestehend aus lauter Zufallsbekanntschaften beschließt, sich zum nächsten Dorf durchzuschlagen. Auf dem Weg gelangen sie an ein hell erleuchtetes Cottage, das offenbar kurz zuvor verlassen wurde. Die ungebetenen Gäste laden sich selbst ein, nichtsahnend, dass sie in eine lebensgefährliche Falle geraten ... Dieser Krimi-Klassiker punktet durch humorvolle, intelligente Dialoge und lädt zum Miträtseln ein.

„Leise rieselt der Tod“ von Uli Aechtner (Emons Verlag)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 02.jpg

Mit einem großen Haus in einem verschneiten, einsamen Dorf besitzt auch dieser Roman die wichtigsten Zutaten für einen gemütlichen Weihnachtskrimi. Bankerin Jennifer ist frischgebackener Single und folgt lieber der Weihnachtseinladung eines guten Freundes, anstatt zu Hause Trübsal zu blasen. Sie nistet sich bei ihrem alten Schulfreund Tom ein, der als Landarzt praktiziert. Doch die behaglichen Feiertage mit ihm und seiner Familie werden jäh gestört: Ein Mord schreckt das Dorf auf. Als Tom unter Verdacht gerät, forscht Jenny nach, nichtsahnend, dass sie sich selbst in große Gefahr begibt … Atemlose Spannung und ein Hauch von Romantik machen diesen Winterkrimi zur perfekten Weihnachtslektüre.

„Tannenduft mit Todesfolge“ von Tanja Kruse (Haymon Verlag)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 08.jpg

„Kein bisschen besinnliche Weihnachtskrimis“, so lautet der Untertitel dieser Sammlung von 17 Kurzkrimis. Tanja Kruse schenkt allen vom Weihnachtsstress Gebeutelten und der Besinnlichkeit Überdrüssigen eine kurzweilige, schwarzhumorige Auszeit. In den herrlich skurrilen Geschichten wird fröhlich gemordet, Leichen werden beseitigt und Banken ausgeraubt. Vom Gangster im Engelsdress bis zum mörderischen Nikolaus tummeln sich in den Geschichten gruselig-weihnachtliche Figuren. Egal ob Weihnachtsmann, Rauschgoldengel oder Knecht Ruprecht, in jedem Kostüm kann entweder ein Täter oder ein Opfer stecken. Skurril, überraschend und bitterböse – ein Tipp für alle, die zwischendurch Appetit auf einen leicht zu lesenden und amüsanten Krimi-Snack haben.

„Lasst uns tot und munter sein“ von Elke Pistor (Emons Verlag)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 09.jpg

Immobilienmakler Korbinian Löffelholz hat keine Wahl: Er muss vor Weihnachten eine Villa begutachten, damit diese schnellstmöglich verkauft werden kann, sonst droht ihm der Rausschmiss. In der Villa gerät Korbinian mit dem Mieter aneinander und wird von diesem wieder vor die Tür gesetzt. Dummerweise liegt der Mieter am nächsten Tag tot im Arbeitszimmer. Kein Wunder, dass der Verdacht sofort auf Korbinian fällt. Schließlich ist er blutverschmiert aufgewacht und kann sich an nichts erinnern – außer an den Streit. Ein plötzlicher Schneesturm hält die Polizei auf und verschafft Korbinian Zeit, auf eigene Faust seine Unschuld zu beweisen und den wahren Mörder zu finden. Es stellt sich heraus, dass fast jeder im ach so weihnachtlichen Dörfchen seine Leichen im Keller hat. Auch an Motiven für die Tat mangelt es nicht. Bei seinen Nachforschungen gerät Korbinian in große Gefahr...

Kater Brown und die Adventsmorde von Ralph Sander (beTHRILLED)

20211213_Banner.Weihnachtskrimis Kopie 10.jpg

Zum Schluss stellen wir einen tierischen Ermittler vor: Kater Brown beweist in mehreren Bänden von Ralph Sander sein Händchen, pardon, Pfötchen für die Aufklärung von Verbrechen. Im 5. Teil fährt Kater Browns Frauchen Katharina mit ihrem Kollegen Tobias ins beschauliche Ruhsleben, das für sein Weihnachtsdorf berühmt ist. Jedes Jahr wird dort ein Kriminalstück, „Die Adventsmorde“, aufgeführt. Doch dann passiert ein echter Mord. Kater Brown tut sein Bestes, um Katharina auf die Spur des Täters zu bringen. Ein amüsanter Weihnachtskrimi aus der Sicht des lautlosen Privatdetektivs auf vier Pfoten.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren