Wir fressen uns zu Tode

Das revolutionäre Konzept einer russischen Ärztin für ein langes Leben bei optimaler Gesundheit

Gesundheit Ernährung

52 Bewertungen
3.9231

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Wir fressen uns zu Tode“

Inspiriert von der hippokratischen Feststellung, dass unsere Lebensmittel unsere Heilmittel und unsere Heilmittel unsere Lebensmittel sein sollen, hat die russische Ärztin Galina Schatalova ein Konzept der natürlichen Gesundung entwickelt. Sie ist überzeugt, dass der Mensch bei artgerechter Ernährung ein Lebensalter von 150 Jahren erreichen kann. Strikt wendet sie sich gegen die Kalorientheorie der ausgewogenen Ernährung, die der Natur des Menschen entgegensteht. Ihrer Darlegung zufolge ist der menschliche Organismus ausschließlich auf pflanzliche Nahrungsmittel festgelegt und benötigt zur Erhaltung des Grundstoffwechsels nicht mehr als 250 bis 400 Kalorien täglicher Nahrungszufuhr. Alles, was wir zuviel essen, belastet den Körper und muss von ihm „entsorgt“ werden, sodass der Mensch seine „normale Lebensdauer“ von 150 Jahren nicht erreicht. In ihrem Buch erläutert Schatalova die anatomischen und physiologischen Hintergründe ihres Konzepts und berichtet von ihren Erfahrungen bei seiner praktischen Erprobung. Der Leser erhält interessante Einblicke in ihren Arbeits- und Forschungsalltag und bekommt wichtige Informationen zu Heilkräutern, Kochrezepten und Entspannungsübungen, um ihr umfassendes Gesundheitskonzept selbst praktizieren zu können.

Über Galina Schatalova

Galina Schatalova (1916-2011), war ausgebildete Chirurgin und Wissenschaftlerin. Sie leitete die medizinische Auswahlkommission für die sowjetischen Kosmonauten. 1960 begann sie mit der Entwicklung ihres revolutionären Heilkonzepts. Um den Erfolg ihrer Theorien zu beweisen, unternahm sie 1990 mit den von ihr behandelten Patienten einen 500 Kilometer langen Fußmarsch durch die Wüste.


Verlag:

Goldmann Verlag

Veröffentlicht:

2014

Druckseiten:

ca. 132


4 Kommentare zu „Wir fressen uns zu Tode“

– 27.11.2015

Was für ein Quatsch.

– 05.05.2014

Diese Frau bringt es auf den Punkt: Wollen Sie gesund sein oder Kuchen essen? Ein sehr gutes Buch für einen Einblick in die Funktionsweise des menschlichen Körpers und für das Verständnis,

was wir tun können, um ihn bei der Gesunderhaltung zu unterstützen.

– 19.03.2014

Ja die zähe Lady hat nicht unrecht, wir haben uns zu sehr von der Natur entfernt. Dem zum grösstenteils sinnlosen und überfüllten Konsum ergeben. Wenn man zum Teil nach Asien schaut wo die Menschen recht alt werden, bekommt man einen kleinen Einblick, von dem was es heisst im Einklang mit der Natur zu Leben. Der Mensch findet immer wieder ausreden eher zur Schokolade zu greifen als zum Apfel. Warum waren denn die Kinder in der ehemaligen DDR gesünder und dünner als die Kinder auf der anderen Seite? Weil es im"Westen" alles im Überfluss gab und in der DDR eben nicht, jedoch dreimal dürfen Sie raten welche Kinder gesünder waren...

– 03.03.2014

ich werde die tipps ausprobieren :-)

Ähnliche Bücher wie „Wir fressen uns zu Tode“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe