Es war einmal in Italien

Roman

Luca Di Fulvio

Empfehlungen SPIEGEL Bestseller SPIEGEL Bestseller Paperback Historische Romane Ab 19. Jahrhundert

54 Bewertungen
4.35185

+ Merken

Entdecke diesen und 300.000 weitere Titel mit der Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Beschreibung zu „Es war einmal in Italien“

In Rom setzen drei Menschen für einen großen Traum alles aufs Spiel: Ein Waisenjunge, der mit seiner Kamera den Blick auf die Welt verändern will. Ein Zirkusmädchen, das für die Politik brennt. Eine Gräfin, die anderen die Freiheit schenkt. Drei Menschen, die das Schicksal im Jahr 1870 nach Rom führt, das pulsierende Herzstück Italiens auf dem Weg zum Nationalstaat. Inmitten dieser Stadt der Verheißungen kreuzen sich ihre Wege, und ihre Träume scheinen wie durch ein magisches Band miteinander verwoben. Doch das schillernde Rom stellt die drei vor ungeahnte Herausforderungen. Als eines Tages ein dramatisches Ereignis die Ewige Stadt erschüttert, drohen sie alles zu verlieren, was ihnen kostbar ist ...

Verlag:

Lübbe

Veröffentlicht:

2020

Druckseiten:

ca. 528

Sprache:

Deutsch

Medientyp:

eBook


8 Kommentare zu „Es war einmal in Italien“

Tanja – 13.02.2021
Wie immer bei diesem Autor, eine mitreißende Geschichte 😍

Tobias – 17.04.2021
Extraklasse. Wie alle seine Bücher.

Calendula – 01.04.2021
Ein fantastischer Schriftsteller. Fesselnd und spannend bis zum Schluss.

Ruthchen – 06.02.2021
Gefällt mir doch nicht so ägut ´

Brigitta Usenbenz – 03.02.2021
Ein Genuß, man tut sich schwer aufzuhören

Hannes – 07.01.2021
Zitat: "Figuren, die voller Fehler und Schwächen waren, die Cordi meisterhaft ins Lächerliche zu ziehen verstand, und ebenso meisterhaft ließ er sie am Ende ihr gutes Herz wiederfinden. Denn mit einem guten Herzen kannte er sich aus – er versah jede seiner Figuren damit und hatte auch für ganz Rom eines übrig.“ Das trifft sehr gut den Kern dieses Buches, das Geschichte, Geographie und Liebe zu einer sehr spannenden Handlung verbindet.

emmi – 06.01.2021
Ich liebe seine Büchet

Sylvia – 26.12.2020
Fesselnd von der ersten bis zur letzten Zeile.

Netzsieger testet Skoobe