Vier zauberhafte Schwestern und die große Versöhnung

 

Serie

Sheridan Winn

Aus der Bahn, Kartoffelschmarrn! Geschichten

42 Bewertungen
4.881

+ Buch merken

Lies dieses und 300.000 weitere Bücher mit der eBook-Flatrate von Skoobe. Ab 11,99 € im Monat.

Buchbeschreibung zu „Vier zauberhafte Schwestern und die große Versöhnung“

Vier Schwestern halten zusammen

Die vier Schwestern entdecken, dass ihre Cousine Verena plötzlich auch über magische Kräfte verfügt. Was wird ihre Großmutter Glenda jetzt tun? Wird sie versuchen, Verena für ihre finsteren Pläne einzuspannen, um sich Cantrip Towers endlich unter den Nagel zu reißen? Und kann Verena sich gegen ihre böse Großmutter Glenda zur Wehr setzen und zu ihren Freundinnen Flame, Marina, Flora und Sky halten? Die Schwestern rechnen mit dem Schlimmsten und wissen nicht, wem sie sich anvertrauen sollen ...

Eine Geschichte voller Entdeckungen und magischen Kräften

Über Sheridan Winn

Sheridan Winn lebt in Norwich, England, und arbeitet als freie Autorin für Kinderbücher und als Journalistin für bekannte Magazine und Zeitungen. Sheridan Winn hat zwei erwachsene Kinder und eine Enkelin und ist selbst in einem großen Haus voller geheimnisvoller Schränke und schrulliger Tanten aufgewachsen. Das Haus hieß Littlewood House und hat sie auf die Idee gebracht, diese Serie zu schreiben. Genau wie die Cantrip-Mädchen ist Sheridan Winn eine von vier Schwestern – die alle an die Kraft der Magie glauben.


Verlag:

FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Books

Veröffentlicht:

2011

Druckseiten:

ca. 165


 

Weitere eBooks aus der Serie

Sieh Dir alle Bücher der Serie an

5 Kommentare zu „Vier zauberhafte Schwestern und die große Versöhnung“

Ich – 27.10.2018
adi – 26.12.2017

Es ist einfach ♥

Anonymous – 28.12.2016

dieses Buch ist wirklich fabelhaft.Wundervoll!!!

Bol – 08.01.2015

Ein sehr gutes und spannendes Buch!

Goldmund – 24.03.2014

Ähnliche Bücher wie „Vier zauberhafte Schwestern und die große Versöhnung“

Lies was, wieviel und wo immer Du möchtest!

Teste 30 Tage kostenlos
Netzsieger testet Skoobe